Sprungmarken
Dynamische Navigation einblenden
Dynamische Navigation ausblenden
Suche
Suche
Bibliotheken der Stadt Mainz
Kopfillustration Bibliotheken
Bild in voller Höhe anzeigen Bild in halber Höhe anzeigen
Sie befinden sich hier:
  1. Aktuelles
  2. Antiquarische Neuerwerbungen

Antiquarische Erwerbungen für die Sondersammlung Scholz

Die Sondersammlung Scholz wurde um zwei größere antiquarische Ankäufe erweitert.

Zum einen konnten rund 150 Malbücher des Mainzer Verlags aus dem 19. und frühen 20. Jahrhundert erworben werden, zum anderen 59 Hefte der Monatszeitschrift "Die bunte Kiste".

Das Spektrum der Malbücher und Zeichenschulen reicht von der einfachen Malvorlage zum Abmalen oder -zeichnen über unkolorierte Vorlagen zum Ausmalen in Bogen- oder Buchform bis zu Mal- oder Zeichenanleitungen. Zahlreiche der Malbücher gehören zur Reihe "Scholz’ Künstler Malbücher" (teilweise auch "Scholz’ künstlerische Malbücher"), die der Verlag ab etwa 1905 etablierte und für die er namhafte Künstlerinnen und Künstler wie beispielsweise Beatrice Braun-Fock, Susanne Ehmcke, Eugen Osswald, C. O. Petersen und Hans Thoma gewinnen konnte. Historische Malbücher sind in wissenschaftlichen Bibliotheken bislang kaum überliefert, handelt es sich doch eigentlich um "Verbrauchsmaterial", das seinen Weg nur selten in institutionelle Sammlungen gefunden hat.

Mit dem Ankauf der teilweise sehr seltenen Hefte der "Bunten Kiste" hat die Stadtbibliothek die Zeitschrift, die in den Jahren 1946–1954 erschien, nunmehr lückenlos im Bestand. Herausgegeben wurde sie von Edith Scholz, der Witwe von Josef Karl Scholz, ein Ururenkel des Firmengründers. Sie führte den Verlag, dessen Sitz in Mainz im Februar 1945 völlig zerstört worden war, ab März 1946 in Wiesbaden unter dem Namen "Jos. Scholz-Mainz, Verlag" mit amerikanischer Lizenz weiter. Gleichwohl blieb der ausgebombte technische Betrieb in Mainz bestehen und wurde wieder aufgebaut, so dass vieles weiterhin in Mainz gedruckt wurde. Die bunte Kiste war mit einem Verkaufspreis von 50 Pfennig und einer Auflagenhöhe von bis zu 80.000 Exemplaren ein großer Erfolg. In Anbetracht des Mangels an Kinderbüchern und Spielzeug in dieser Zeit richtete sie sich mit mehrfarbig illustrierten Rätseln, Basteltipps, Gedichten, kleinen Geschichten und Liedern an Kinder im Vor- und Grundschulalter. Die zwölfseitigen Hefte wurden redaktionell von Lili Börsch betreut, die auch viele der Texte verfasste; Illustratorinnen und Illustratoren waren u. a. Fritz Baumgarten, Martha Bertina, Beatrice Braun-Fock, Magda Heller, Hedda Obermaier-Wenz, Gisela Voh und Fritz Westenberger.

Adresse

Frau Silja Geisler
Bereichsleiterin, Sondersammlungen, Autographen, Nachlässe und Bestandserhaltung
Rheinallee 3b
55116 Mainz
Telefon
+49 6131 12-2604
E-Mail
Silja.Geislerstadt.mainzde

Erreichbarkeit

Barrierefreier Zugang vorhanden.
Barrierefreier Eingang in der Greiffenklaustraße über den Schulhof des Schlossgymnasiums. Bitte klingeln.

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot und einen funktionierenden Online-Service zu präsentieren. Nähere Informationen und die Möglichkeit, die Verwendung von Cookies einzuschränken finden Sie unter 'Datenschutz'.

'Datenschutz'