Sprungmarken
Dynamische Navigation einblenden
Dynamische Navigation ausblenden
Suche
Suche
Bibliotheken der Stadt Mainz
Kopfillustration Bibliotheken
Bild in voller Höhe anzeigen Bild in halber Höhe anzeigen
Sie befinden sich hier:
  1. Aktuelles
  2. DFG-Projekt Handschriftendigitalisierung

DFG-Projekt Handschriftendigitalisierung

Bibliotheca Cartusiana Moguntina - digital.

Mit den Handschriften aus dem 1320 gegründeten Mainzer Kartäuserkloster will die Universitätsbibliothek Heidelberg in Zusammenarbeit mit der Wissenschaftlichen Stadtbibliothek Mainz einen der größten erhaltenen Bücherbestände des Mittelalters online zugänglich machen. Die etwa 850 in Bibliotheken in Mainz, London, Oxford und mindestens 16 anderen Orten erhaltenen Bände bilden ein Ensemble, wie es in dieser Vollständigkeit nur selten bewahrt geblieben ist; noch wertvoller wird es dadurch, dass zu ihm noch ein spätmittelalterlicher und ein frühneuzeitlicher Katalog existieren. Die Bibliotheca Cartusiana Moguntina – digital wird damit zukünftig nicht nur einen umfassenden Einblick in die Geschichte der ältesten Kartause im deutschsprachigen Raum bieten, sondern auch in Spiritualität und Buchkultur dieses außergewöhnlichen Eremitenordens.

Die Universitätsbibliothek Heidelberg digitalisiert die Codices und stellt sie gemäß den Vorgaben der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) zusammen mit Erschließungsdaten und den Digitalisaten der Wasserzeichen online. Zunächst sollen bis Ende 2023 die ersten 310 der Kartausehandschriften der Stadtbibliothek Mainz digitalisiert werden, in einer zweiten Tranche folgen die übrigen 314 Handschriften aus Mainz sowie die Streubestände. Die Digitalisierung erfolgt mit Förderung der DFG, ihr Transport und die Digitalisierung der Wasserzeichen ist eine Eigenleistung der Universitätsbibliothek Heidelberg.

Bei einem Pressetermin im Beisein von Kulturdezernentin Marianne Grosse und Bibliotheksdirektor Dr. Stephan Fliedner wurde nun ein Zwischenstand des Projekts präsentiert.

Dr. Veit Probst (Direktor UB Heidelberg) und Dr. Maria Effinger (Leiterin Publikationsdienste) kamen zum Termin aus Heidelberg und berichteten über die Arbeit am dortigen Digitalisierungszentrum.

Ansprechpartner für das Projekt in der Wissenschaftlichen Stadtbibliothek Mainz sind Christian Richter (Bereichsleiter Altbestand) und Dr. Christoph Winterer (Wissenschaftlicher Mitarbeiter).

Adresse

Herr Christian Richter
Bereichsleiter, Altbestände, Forschungsbibliothek
Rheinallee 3b
55116 Mainz
E-Mail
Christian.Richterstadt.mainzde

Öffnungszeiten

Termine können nur nach vorheriger Vereinbarung und unter Beachtung der bestehenden Hygieneregeln wahrgenommen werden.

Montag, Mittwoch, Freitag: 10 - 13 Uhr

nur nach telefonischer Voranmeldung unter 06131/12-2416

Erreichbarkeit

Barrierefreier Zugang vorhanden.
Barrierefreier Eingang in der Greiffenklaustraße über den Schulhof des Schlossgymnasiums. Bitte klingeln.

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot und einen funktionierenden Online-Service zu präsentieren. Nähere Informationen und die Möglichkeit, die Verwendung von Cookies einzuschränken finden Sie unter 'Datenschutz'.

'Datenschutz'